Obwohl die meisten international orientierten Banken mit MiFID II schon die Prozesse, Systeme und Frameworks weitgehendst für den Anlegerschutz eingeführt haben, stellt FIDLEG für viele Banken eine grosse Herausforderung dar. Soll man nun für die Schweiz die Anpassung von MiFID II übernehmen (einheitliche Behandlung von Kunden) oder passt man die Prozesse mit den durch FIDLEG erlaubten Erleichterungen an und hat dadurch höhere Kosten mit zwei unterschiedlichen Standards?

Die zentralen Elemente von FIDLEG auf Seite des Kunden findet man in der Profilierung, Klassifizierung und Erhöhung der Informationspflichten. Auf der Seite der Produkte zählen die Erstellung der Basisinformationsblätter (BIB) und Prospekte sowie die erweiterten Best Execution Regeln zu den grössten Aufwandtreibern.

Die von FIDLEG betroffene Kundenbasis ist bei Schweizer Banken bedeutend grösser als die MiFID Population. Somit hatten Schweiz- orientierte Kundenberater erst wenig Berührungspunkte mit Anlegerschutz. Daher liegt ein Grossteil des Aufwandes in der Schulung der Mitarbeiter sowie in der internen und externen Kommunikation.

Unser Beitrag

  • Implementierung der FIDLEG Anforderungen im Beratungsprozess (Eignungsprüfung, K&E, Beratungsprotokoll) in allen Kundenkanälen
  • Implementierung der Kostentransparenz und Abgleichung mit der MIFID II Umsetzung
  • Analyse und Definition der Business Prozesse sowie Unterstützung bei der Ausbildung und der internen/externen Kommunikation
  • Überführung und Implementierung von Prozessen hinsichtlich bestmöglicher Ausführung von Kundenaufträgen (Best Execution)
prev next zurück

Expertenwissen
für die Finanzbranche

Wir unterstützen unsere Kunden durch
die Kombinationen von funktionaler
und methodischer Expertise.
Finden Sie unsere letzten News
Erfahren Sie mehr